Als grösstes, nicht von Bund oder Kanton subventioniertes Unternehmen, betreiben wir auf dem Hochrhein zwischen Eglisau – Tösssegg – Rüdlingen – Ellikon offizielle Kursschifffahrten

sowie den Fährbetrieb Tössegg – Buchberg.

 

Geschichte: aus "Frigerio's Rheinschifffahrten"   wurde  "Schifffahtsgesellschaft Züri-Rhy AG"

 

Der Grundstein für die Schifffahrt mit Sitz an der Tössegg (Teufen ZH) legte Max Frigerio sen. 1952

mit der Übernahme der Fähre Tössegg – Buchberg vom damaligen Besitzer des Restaurants Tössegg Hermann Lienhard sen.

 

1953 startete er unter dem Namen "Max Frigerio’s Rheinschifffahrten" mit der alten Fähre „Tössegg“ (BJ. 1937, Bootswerft Labhart am Bodensee)  und dem 1. Passagierschiff MS Fly (occassion gekauft vom Vierwaldstättersee) in die Zukunft mit Fährfahrten und den ersten Kurs- & Extrafahrten.

 

Im Anschluss erweiterte die Familie Frigerio das Angebot nach und nach mit den ersten Kursschifffahrten und Extrafahrten im Eglisauer Staugebiet bis Rüdlingen.

 

1966 Neubau MS Rystern l (Bootswerft Müller, Zürichsee), im Einsatz bis 1995. Verkauft an Privat und überführt auf den Lago Maggiore.

 

1969 Neubau MS Seestern (Bootswerft Müller Zürichsee), im Einsatz bis 1988 (anschliessend abgefrackt)

 

1971 Neubau MS Flipper (Eigenbau Frigerio), seither als Kursschiff und für Extrafahrten im Einsatz.

 

1973 Neubau MS Schwalbe (Eigenbau Frigerio) diese wurde 2003 verkauft und fährt seither unter dem Namen "MS Pisoni" auf der Aare bei Solothurn.

 

Die Brüder Max Frigerio jun. und Heinz Frigerio übernahmen den elterlichen Betrieb 1978, zeitgleich wurde die Kursschifffahrt bis Ellikon ausgeweitet. Gleichzeitig wurde die MS Hecht (Bodanwerft) gebaut. 

 

1980 Inbetriebname Neubau MS Hecht (Bodan Werft) - Total-Umbau 1991 - unser Bijou unterwegs mit Gesellschaftsfahrten

 

1981 Neubau MW Nautilus (Bootswerft Hasler Rotzloch, Vierwaldstättersee) grössere Fähre. Einsatzgebiet - Wanderwegverbindung Tössegg - Buchberg

 

1984 Neubau gedecktes Motor-Fährboot MW Neptun für die Erschliessung der Rheinschifffahrten zum Rheinfall

 

1987 Grundsteinlegung für das Bootshaus Tössegg die ersten Baggerarbeiten werden getätigt,

 

1987 Kauf MS Rhenus (Bodanwerft, occassion gekauft von Max Grüninger Ermatingen) startete im Frühjahr 1988 neu als Kursschiff auf dem Züri-Rhy in die Saison. Gleichzeitig werden die ersten Kulinarischen Eventfahrten angeboten und die Restauration auf den Schiffen ausgebaut.


1988 wurde das Bootshaus fertiggestellt, eingeweiht und gleichzeitig der Wochenkurs aufgenommen.

 

Am 1. Juni 1993 wurde das „Flaggschiff“ MS Rhystern ll (Schiffswerft Oberwinter am Mittelrhein) als grösstes Schiff des Unternehmens, speziell für dieses Gebiet gebaut, in Betrieb genommen. Seither ist sie als Flaggschiff des Unternehmens als Kursschiff & für Extrafahrten im Einsatz.

 

1998 wurde die Schifffahrtsgesellschaft Züri-Rhy AG gegründet und mit Heinz Frigerio als Geschäftsführer

in die Zukunft „gesteuert“.

 

2018 wird der Förderverien "pro-Züri-Rhy" von Freunden der Rheinschifffahrt gegründet.

Ziel des Vereines ist gemeinsam mit Gönnern & Sponsoren die Fahrplanmässige Schifffahrt zwischen Eglisau und Ellikon a. Rhein zu erhalten und in die Zukunft zu führen...

 

2020 wärend der "COVID19-Krise" steht die gesammte Flotte ab 17. März zum ersten mal in der seit 68 Jahren betriebenen Schifffahrt ab Tössegg  still...

 

... wir bleiben am Ball ...

 

Madeleine Frigerio Berbier &  Heinz Frigerio

Download
mycity video
Film.090002-C.SchifffahrtsgesellschaftZu
MPEG Video Datei 63.8 MB